Familiäre Konflikte erkennen und lösen

Elternkompass-Reihe gibt am 5. Februar Rat

Um den Umgang mit Konflikten geht es in der Elternkompass-Reihe am 5. Februar. Grafik: Propono Uwe Hoffmeister

Um den Umgang mit Konflikten geht es in der Elternkompass-Reihe am 5. Februar. Grafik: Propono Uwe Hoffmeister

Die Reihe „Elternkompass: Kinder begleiten, Kinder fördern“ widmet sich am Mittwoch, 5. Februar, dem Thema „Konflikte erkennen – Lösungen finden“. Angesprochen sind Eltern von Kindern und Jugendlichen im Alter ab zehn Jahren. Referenten sind die Diplom-Sozialpädagogen Bernhard Bopp und Heike Jäger. Beginn ist um 19.30 Uhr im Wertheimer Rathaus.

Konflikte mit Kindern und Jugendlichen stellen Eltern vor große Herausforderungen. Nicht jeder Konflikt ist gleich. Um diverse Konflikte gut bewältigen zu können, ist die Kenntnis von bestimmten Rahmenbedingungen und Herangehensweisen förderlich und notwendig.

In ihrem Vortrag zeigen die beiden Erziehungsexperten auf, wie Konflikte eskalieren und welche Möglichkeiten Eltern bei den entsprechenden Eskalationsstufen haben, um gute Lösungen zu finden. Sie stellen auch Möglichkeiten vor, wie begünstigende Rahmenbedingungen, positive Haltungen und direktes Eingreifen der Eltern funktionieren können. In der anschließenden Diskussion gibt es Gelegenheit, Fragen zu stellen und Erfahrungen mit anderen Eltern auszutauschen.

Die Elternkompass-Reihe ist eine Initiative der AG Jugendhilfeplanung Wertheim. Sie informiert in Vorträgen, Seminaren und Workshops zu Fragen der Erziehung und des Familienlebens. Anmeldungen sind möglich bei der Stadtverwaltung bis drei Werktage vor der Veranstaltung unter Telefon 09342/301-310. Die Mindestteilnehmerzahl liegt bei fünf Personen. Der Veranstaltungsraum im Rathaus ist ausgeschildert. Ansprechpartner für weitere Informationen ist bei der Stadt Wertheim Uwe Schlör-Kempf, Telefon 09342/301-310, E-Mail: uwe.schloer-kempf@wertheim.de.

6. Wertheimer Schultaschenparty

Die richtige Ausstattung für den Schulstart

Bei der Schultaschenparty können Eltern sich zur richtigen Ausstattung für ihr Kind beraten lassen. Foto: Ergobag

Bei der Schultaschenparty können Eltern sich zur richtigen Ausstattung für ihr Kind beraten lassen. Foto: Ergobag

Die sechste Auflage der Wertheimer Schultaschenparty findet am Samstag, 25. Januar, statt. Veranstalter ist das Schreibwarengeschäft Flo No7 in Zusammenarbeit mit der Stadt Wertheim. Im Arkadensaal des Rathauses können angehende ABC-Schützen von 10.30 bis 16 Uhr die neuen, nachhaltig produzierten Schultaschenmodelle verschiedener Hersteller ausprobieren. Die Physiotherapeutin Claudia Momberg verstärkt professionell das Beratungsteam.

Für die tägliche (Tor-)Tour eines jungen ABC-Schützen gelten hohe Anforderungen: Das Verhältnis zwischen Träger, Last und Behältnis muss passen, um Schmerzen und Haltungsschäden zu vermeiden. Deshalb tun Eltern gut daran, frühzeitig für die passende Ausrüstung zu sorgen. Die Schultaschen sind auch stark auf Sicherheit und Sichtbarkeit im Straßenverkehr ausgerichtet.

Auch dieses Jahr gibt es Kinderschminken und ein Glücksrad mit Tombola. Die Forscherkids Wertheim führen in die faszinierende Welt der Experimente mit einer Wissenschaftsshow ein. Mitglieder der russisch-orthodoxen Gemeinde bewirten die Gäste mit Kaffee, Kuchen, deutschen und russischen Spezialitäten. Der Erlös kommt einem durch einen Badeunfall an der Wirbelsäule verletzten Kind in Russland zugute.

Elternkompass geht in die achte Runde

Elternkompass-289px

Acht Themenabende zu Fragen der Erziehung

Die Reihe Elternkompass startet in eine neue Runde. Unter dem Motto „Kinder begleiten, Kinder fördern“ bietet die AG Jugendhilfeplanung zum achten Mal von Oktober bis Mai acht Themenabende für Eltern zu Fragen der Entwicklung und Förderung von Kindern an.

Erziehung ist nicht immer einfach, viele Eltern stellen an sich hohe Erwartungen: Sie wollen alles richtig machen und im Umgang mit ihren Kindern einerseits konsequent, andererseits auch liebevoll sein. In jeder Situation angemessen zu agieren und den richtigen Ton zu treffen, ist eine herausfordernde Aufgabe. Die AG Jugendhilfeplanung will mit ihrer Veranstaltungsreihe Eltern begleiten und unterstützen. Die Themenauswahl hat sie in Zusammenarbeit mit den Leiterinnen der Wertheimer Kindertagesstätten und Grundschulen getroffen.

In der neuen Elternkompass-Reihe finden sich zum Beispiel „Dauerbrenner“ wie das Thema „Konzentrieren leicht gemacht!“ oder Ratgeber zur Medienerziehung. Neu in die Reihe aufgenommen wurde eine Veranstaltung zum Thema (Cyber-)Mobbing im Schulalter. Bei den verschiedenen Veranstaltungen stehen nicht nur die Vorträge der Fachleute im Mittelpunkt. Auch für Austausch und Gespräche besteht Gelegenheit.

Die Themen der Elternkompassreihe 2019/20:

„Konzentrieren leicht gemacht! Wie können Schüler lernen, sich besser zu konzentrieren?“ am 23. Oktober
„Herausfordernde Kinder – was tun?“ am 12. November
„Das erste Smartphone – Wie kann stressfreie Medienerziehung gelingen?“ am 12. Dezember
„Mediennutzung von Kindern – Fernsehen, PC, Tablets, Apps“ am 15. Januar
„Konflikte erkennen, Lösungen finden“ am 5. Februar
„Wenn mein Kind Angst hat“ am 11. März
„(Cyber-)Mobbing im Schulalter“ am 21. April
„Selbstbewusste Kinder, mutig und stark oder doch ganz anders?“ am 12. Mai

Die Veranstaltungen der Elternkompass-Reihe finden im Wertheimer Rathaus statt, Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenfrei.

Forscherkids Wertheim: Kurse und Exkursionen zu Naturwissenschaft, Produktentwicklung und Informatik

Forscherkids bieten vielfältiges Angebot im ersten Schulhalbjahr

Die Forscherkids des Stadtjugendring Wertheim e.V. bieten im ersten Schulhalbjahr für interessierte Schulkinder wieder vielfältige Angebote.

Die Forscherkids des Stadtjugendring Wertheim e.V. bieten im ersten Schulhalbjahr für interessierte Schulkinder wieder vielfältige Angebote.

Wertheim. Das ehrenamtliche Bildungsprogramm Forscherkids Wertheim bietet interessierten Kindern interessante Kurse und Exkursion. Auch im aktuellen Schulhalbjahr ermöglicht die Sparte des Vereinsdachverbands Stadtjugendring Wertheim e.V jungen Forschern wieder interessante Einblicke und neues Wissen. Teilnehmen können alle interessierten Kinder unabhängig von ihrem Wohnort.

Die Forscherferien Herbst haben das Thema „Naturwissenschaft erleben“, dabei steht die eigene Arbeit im Labor im Vordergrund. Am Montag, den 28. Oktober gibt es eine Exkursion für Kinder der ersten bis fünften Klasse in die neue Experimenta Heilbronn. Am Dienstag, den 29. Oktober bieten die Forscherkids für Zweit- bis Fünftklässler einen Mikroskopiekurs an. „Spannende Experimente für Schulanfänger“ ermöglichen den Erstklässlern am 30. Oktober interessante Einblicke in die Laborarbeit. Am Donnerstag, den 31. Oktober stellen die beiden erfolgreichen Jugend forscht Teilnehmer der Forscherkids ihre Projekte vor. Kinder der zweiten bis fünften Klasse können die Experimente zur Fleckenentfernung von Emmi Fee Bartholme ausprobieren und nach den selbst entwickelten Rezepten von Christian Hartke Badeperlen herstellen.

In den Forscherferien Weihnachten 2019/20 werden die Jungforscher zu Produktentwicklern. Am Montag, den 30. Dezember stellen Kinder der ersten bis fünften Klasse „Spielslime“ her und bestimmen dabei selbst dessen Aussehen. Am Donnerstag, den 2. Januar 2020 gibt es für Dritt- bis Fünftklässler einen Kurs zum „Freien Forschen.“ Dabei können sie kleine eigene Forschungsprojekte umsetzen. Am Freitag, den 3. Januar 2020 produzieren Zweit- bis Fünftklässler eigene Trickfilme mit Legowelten und lernen dabei vieles über Trickfilmproduktion und Möglichkeiten der Nachbearbeitung.

Die Forscherferien Fasching ermöglichen den Nachwuchsforschern die digitale Welt zu gestalten. Am Mittwoch, den 26. Februar lernen die Kinder der zweiten bis fünften klasse, wie man selbst Computerspiele programmiert. Für Dritt- bis Fünftklässler gibt es am Donnerstag, den 27. Februar 2020 gibt es einen Einführungskurs in die Roboterprogrammierung mit Lego Mindstorms EV Robotik. Die Faschingsferien enden mit einer Exkursion ins Mathematikum Gießen am Donnerstag, den 28. Februar 2020. Dort können Kinder der ersten bis fünften Klasse spielerisch viel über die spannenden und überraschenden Bereiche der Mathematik lernen.

Kinderuni

Am Samstag, den 9. November 2019 von 10.30 – 12 Uhr referiert Prof. Dr. Alfio Borzi von der Uni Würzburg aus dem Bereich der Mathematik, konkret über Daten und Zufall. Hierzu ist keine Anmeldung erforderlich.
Am Samstag, den 25. Januar 2020 von 10.30 – 15 Uhr findet ein Kinderuniprojekttag rund um den fairen handel statt. Von Anke Camphausen, Referentin für globales lernen, erfahren die Juniorstudenten am Beispiel von Schokolade was fairer handel ist, was er bewirkt und wo seine Grenzen liegen. Anschließen können die Kinder der zweiten bis siebten klasse rund um das Thema fairer handel kreativ sein. Eine Anmeldung ist erforderlich. Beide Kinderunitermine finden im Kulturhaus statt.

Anmeldungen zu den Forscherferien und dem Kinderuniprojekttag „fairer Handel“ sind ab Sonntag, den 13. Oktober 2019 10 Uhr möglich.
Informationen zu den Angeboten gibt es bereits jetzt.
Infos und Anmeldung im Anmeldesystem über www.forscherkids-wertheim.de/forscherferien

Begabungen entwickeln und Kreativität wecken

Hector Kinderakademie fördert Grundschüler

Die Hector Kinderakademie Wertheim fördert junge Talente unter anderem in Naturwissenschaft, Technik und auch Kunst. Foto: Hector Kinderakademie

Die Hector Kinderakademie Wertheim fördert junge Talente unter anderem in Naturwissenschaft, Technik und auch Kunst. Foto: Hector Kinderakademie

An den Wertheimer Schulen hat in dieser Woche für viele Mädchen und Jungen wieder oder erstmalig der Unterricht begonnen. Besonders begabte Grundschüler haben seit bald zehn Jahren die Möglichkeit, Kurse der Hector Kinderakademie zu besuchen. Zwischen 100 und 120 Kinder nutzen jährlich auf Empfehlung ihrer Schulen die etwa 45 Kursangebote.

Die 2010 gegründete Hector-Kinderakademie Wertheim ist eine von fünf Kinderakademien im Staatlichen Schulamtsbereich Künzelsau. Der Schwerpunkt liegt auf dem Mint-Bereich mit den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Darüber hinaus sollen die Schüler zu selbstständigem und entdeckendem Arbeiten angeregt und in ihrer Sozialkompetenz gefördert werden.

Die Akademie befindet sich an der Otfried-Preußler-Schule im Stadtteil Reinhardshof. Hier bieten vor allem ein voll ausgestatteter Physik-Chemie-Raum und ein Computer-Zimmer zahlreiche Möglichkeiten. Als qualifizierte Dozenten wirken Experten aus Wirtschaft und Kultur sowie weitere Lehrkräfte. Kursgrößen von durchschnittlich sechs bis zehn Kindern erlauben eine individuelle Förderung.

Neben dem Fokus auf Naturwissenschaft, (Lego-)Technik und Medienproduktion werden an der Akademie seit langem auch künstlerische Kurse angeboten. Diese fördern die Kreativität und das Kunstverständnis der Kinder. Darüber hinaus können die Mädchen und Jungen auf spielerische Weise die Grundlagen der französischen Sprache erlernen. Wegen der vielfältigen Verwurzelung des Themas „Glas“ in der Stadt gehört auch dieser Bereich von Beginn an zum Bestandteil des Kursrepertoires.

Weitere Informationen gibt es auf der → Homepage der Kinderakademie.